Wahlkampf-Endspurt eingeläutet: Infostand, Hausbesuche, Veranstaltungen

Nach dem Infostand am Samstagvormittag absolvierte ich erneut Hausbesuche im Stadtkern von Bad König, ehe ich mich am Samstagabend auf den Weg zu gleich drei Gesangvereinen machte:

125 Jahre Gesangverein „Eintracht“ 1893 Ober-KInzig

Zunächst ging es zum 125-jährigen Jubiläum des Gesangvereins 1893 „Eintracht“ Ober-Kinzig in die Sporthalle nach Hummetroth, um dem Jubläums-Liederabend beizuwohnen und den Ober-Kinziger Sängern meinen Besuch abzustatten. Neben der gastgebenden Chorgemeinschaft Ober-Kinzig-Hummetroth wirkten unter anderem die Gemischten Chöre aus Hassenroth sowie der Herbertsche Chor aus Höchst i. Odw. mit. Ein weiteres musikalisches Highlight boten die Spielleute des Spielmannszuges aus Fränkisch-Crumbach.

Ein Vertreter des Hessischen Sängerbundes überreichte die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes sowie des Landes Hessen an den Vorsitzenden des Jubiläumsvereins, Peter Leib, sowie eine Spende für die Anschaffung von neuer Chorliteratur.

Auch der Vorsitzende des Kreischorverbandes Odenwald, Walter Mayer aus Bad König, gratulierte zum Jubiläum und überreichte ebenfalls eine Urkunde. Das Bild zeigt den Gemischten Chor aus Hassenroth bei seinem Liedvortrag in Ober-Kinzig. Im Anschluss hatte ich Gelegenheit, dem 1. Vorsitzenden Peter Leib zum Chorjubiläum zu gratulieren.

Liederabend der Chorgemeinschaft Zell-Kirch-Brombach

Der nächste Besuch führte mich zum Liederabend „Vino & Musica“der Chorgemeinschaft Zell/Kirch-Brombach im gut gefüllten Dorfhaus im Stadtteil Zell, bei dem u.a. auch die Chorgemeinschaft Momart/Langen-Brombach mitwirkte und bei dem ich durch die Vereinsvorsitzende herzlich begrüßt wurde.

Das Bild zeigt die Chorgemeinschaft Zell/Kirch-Brombach bei einem Liedvortrag mit ihrem Dirigenten Carsten Stein.

Oktoberfest des Gesangvereins im Stadtteil Kimbach

Auch das Dorfgemeinschaftshaua in Kimbach war gut gefüllt und die Oktoberfest-Stimmung auf dem Höhepunkt, als ich das Dorfgemeinschaftshaus betrat: Die Blaskapelle aus Watterbach-Breitenbuch spielte zünftige Blasmusik und sorgte für bayrische Oktoberfest-Stimmung beim „Original Kimbacher Oktoberfest“, zu dem mich Vorsitzender Harald Friedrich begrüßte.